780 Wanderinnen und Wanderer folgten der Herausforderung

28 Aug 2018

Jahr um Jahr ist der Oxfam Trailwalker ein wahrer Erfolg. Die 11. Ausgabe machte da keine Ausnahme: auch wenn die Wegstrecke und das Wetter dieses Jahr besonders schwierig war  haben 86% der  780  Wanderinnen und Wanderer die 100 km durch das Hohe Venn mit Bravour und binnen den vorgegebenen 30 Stunden zurückgelegt. 

Oxfam Trailwalker2018

Oxfam Trailwalker 2018 in Zahlen

Dieses Jahr sind 195 Teams an den Start gegangen. Das Wetter hat erheblich dazu beigetragen, dass nur 14% der Teilnehmer unterwegs aufgeben mussten. Trotz des Sturms, der Kälte, des Regens, des Nebls und des Hagels haben nur 14% der Teams vorzeitig aufgeben müssen.

Das erste Team, « Team Nelles 358 », erreichte bereits nach 13 Stunden und 36 Minuten die Ziellinie.

Alle zusammen haben dieses Jahr mehr als 346.000 Euro an Spendengelder zugunsten der Projekte von Oxfam-Solidarität aufgebracht.

Eine technisch schwierigere Strecke

Auch wenn sich die Oxfam Trailwalker Strecke seit Jahren immer wieder durch die schöne Region des Hohen Venn schlängelt, so ergab sich dieses Jahr – durch die umgekehrte Richtung – eine doch ganz neue Strecke.

Der Start erfolgte in Eupen (Kettenis) und das Ziel war in Bütgenbach (Worriken). Die neue Richtung bot technisch gesehen eine neue Herausforderungen. Mehr Höhenmeter im Anstieg und die letzten 15 Kilometer mit hohen Ansprüchen was Technik und Ausdauer betrifft.

Aber die Wanderinnen und Wanderer haben all das gemeistert und die Änderungen der Strecke wurden auch von denen aufgenommen, die bereits den Lauf mehrfach mitgemacht haben. 3 Läufer haben an allen 11 Editionen teilgenommen!

Wandern auch als Kampf gegen Ungerechtigkeit

Dieses Jahr steht die Oxfam Kampagne ganz im Zeichen des Kampfes gegen die extremen Ungerechtigkeiten. Jedes Jahr gehen den Entwicklungsländern 100 Milliarden Dollar an Steuereinnahmen verloren. Dieses Geld könnte zur Verbesserung der Lebensqualität der Menschen in diesen Ländern beitragen.

Frauen - im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen - sind benachteiligt, was Arbeitsstellen mit Verantwortung und Entscheidung betrifft. Sie leiden zudem unter teils erheblichen finanziellen Diskriminierungen.

Ohne Ehrenamtliche kein Oxfam Trailwalker!

Dieses Ereignis war nur dank der 280 hochmotivierten Ehrenamtlichen zu stemmen. Durch ihren unermüdlichen Einsatz haben sie diese 11. Ausgabe so erfolgreich werden lassen. Insgesamt waren 1.000 Personen am Rande des Geschehens tätig, um den Wanderinnen und Wanderern ein sicheres Erreichen der Ziellinie zu ermöglichen.

Dazu gehörten auch die zahlreichen Supporter, die Einsatzkräfte der Not- und Rettungsdienste sowie die Helferinnen und Helfer des Roten Kreuz und des Technischen Hilfswerks. Ihnen allen sowie den tausenden Spendern möchten wir unseren aufrichtigen und herzlichen Dank ausdrücken!