Training im Juni

Hallo ihr Lieben,

im Monat Juni war trainingstechnisch eine ganze Menge los. Da ich bisher noch nicht dazu gekommen bin, etwas zu den Wanderungen zu schreiben, bekommt ihr hier einen kleinen Einblick in unsere letzten Wanderungen.

 

Sa, 01.06.2013: Offizielles Oxfam Training von Kettenis nach Botrange 

Am Samstag, den 01. Juni 2013 war der Tag der ersten großen Hürde endlich gekommen! An diesem Tag würden wir versuchen, ohne größere Schwierigkeiten die ersten 48km der offiziellen ?neuen? Strecke zurückzulegen. So fanden wir uns pünktlich um 8 Uhr in Kettenis ein, um gemeinsam mit 180 weiteren Wanderern die neue Strecke in Angriff zu nehmen. So ging es von Kettenis über die Talsperre nach Mützenich, wo die erste längere Pause stattfand. Hier stieß dann Mika kurzerhand zu uns, und wir konnten schon ersten unnötigen Ballast in seinem Auto verstauen. Dann gings weiter nach Küchelscheid, wo Mika schon mit einem leckeren warmen Tee auf uns wartete und uns viel Mut für die letzten 20km zusprach. Nach ca 20 Minuten gings dann weiter nach Sourbrodt zum Fußballplatz. Hier wurden unsere letzten Vorräte ?gekillt?, um uns für den Endspurt nochmal richtig gut zu stärken. Und ehe wir uns versahen, zog der ganze Trupp auch schon weiter. Hier sind wir kurz ins Schwitzen geraten, konnten den kleinen Rückstand aber gut aufholen und haben uns dann mit letzter Kraft hoch nach Botrange gekämpft. Und um 19Uhr15 waren wir froh, die 48km zwar erschöpft aber dennoch relativ gut überstanden zu haben. 

 

So, 09.06.2013: Teilstück Botrange ? Dorssart 

Da wir es am vorigen Wochenende nicht mehr zum 2. Teil (am Sonntag) geschafft haben, trafen wir uns an diesem Sonntag um 10Uhr auf Botrange, um einen weiteren Teil der offiziellen Strecke in Angriff zu nehmen. Leider meinte es der Wettergott heute so gar nicht gut mit uns. Es schüttete wie aus Eimern. Aber ewig konnte dies ja nicht so weiter gehen .... dachten wir zumindest!!

Heute hatten wir übrigens Glück, denn es hatten sich noch einmal 3 Mitwanderer hinzugesellt: Elke, Samuel und Mika. Aufgrund der sehr sehr schlechten Wetterbedingungen war diese Wanderung doch sehr anstrengend! Schon bevor wir richtig ins Venn einbiegen konnten, waren einige von uns beinahe durchnass, und auch unsere Schuhe sollten nicht mehr lange trocken bleiben. Im Venn war es an einigen Stellen richtig schwierig. Es hatten sich wegen der starken Regenfälle kleine Seen gebildet, welche uns viel Geschick, Gleichgewicht und Sprungkraft abverlangten. Auch einzelne kleine Wege waren völlig überflutet; für uns aber kein Problem, wo unsere Schuhe eh schon pitschnass waren und wir nicht mehr viel zu verlieren hatten.

Nach ca 3 Stunden 30 Minuten Dauerregen und 19km waren wir jedenfalls alle froh, endlich den Parkplatz auf Drossart zu entdecken und im warmen Auto platz zu nehmen.

  

So, 16.06.2013: Rundwanderung Talsperre Eupen, Mützenich, Konzen, Talsperre

An diesem Sonntag hatte es der Wettergott doch wahrhaftig einmal gut mit uns gemeint. So trafen wir uns bei strahlendem Sonnenschein um 11Uhr30 an der Eupener Talsperre, um von dort aus einen Rundwanderweg von 31km in Angriff zu nehmen. Der Weg führte uns zunächst nach Mützenich, wo wir nach ca 10km die erste kleine Rast einlegten. Von dort aus ging es weiter in Richtung Konzen und Raeren, wo wir die nächste kleine Rast einlegen konnten. Und von dort aus ging es dann wieder Richtung Talsperre, wo wir eine klitzekleine Abkürzung genommen haben.

Im späten Nachmittag kamen wir nach 31km ?endlich? an der Talsperre an. Die heutige Wanderung war aufgrund einer schlechteren körperlichen Verfassung leider nicht für alle ein Zuckerschlecken. Es heißt also: Weiter üben!!!

 

Sa, 22.06.2013: Offizielles Oxfam Training von Drossart nach Limbourg (Nachtwanderung)

Heute stand unsere erste Nachtwanderung auf dem Programm. So trafen wir uns mit ganz vielen anderen Wanderern um 21Uhr am Parkplatz Drossart, um an der von Oxfam organisierten Nachtwanderung teilzunehmen. Nach einigen wenigen Informationen von Georges setzte sich der ganze Trupp in Bewegung. Schnellen Schrittes machten wir uns auf den Weg zur Gileppe, wo eine kleine Pause stattfinden sollte. Auch hier gab es wieder Informationen von Georges, bevor wir im Dunkeln die Strecke von der Gileppe nach Limbourg kennenlernen durften.

Alles in allem haben wir somit 22km in ca 4 Stunden zurückgelegt. Im Dunkeln, ?nachts? und bei solch einem schnellen Tempo erschien uns die Wanderung doch ein wenig anstrengend, und so freuten wir uns, endlich die Pflastersteine oben in Limbourg unter unseren Füßen wahrzunehmen und schon bald darauf müde ins Auto zu fallen.

Wettertechnisch haben wir übrigens nochmal Glück im Unglück gehabt. Denn gerade als wir im Auto saßen, fing es zur Abwechslung nochmal so richtig an zu regnen... 

 

Ausblick

Innerhalb der letzten Monate haben wir im Team schon recht gut trainieren können. Im Sommer werden wahrscheinlich kaum noch Wanderungen zu viert stattfinden können, da zeitlich jeder anders Urlaub hat. Hier wird sich jeder ?auf eigene Faust? und in seinem eigenen Rhythmus weiter auf den großen Tag vorbereiten.

  

Es grüßt wie immer ganz herzlich

Euer GEHräte-Team ;-)

 

Neuen Kommentar schreiben

Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die auf dem Bild gezeigt werden.